Ich bin erstaunt…

was man mit einem Kind doch noch alles machen kann. Zumindest mit meinem (hihi).

Eigentlich sollte ich gestern mal wieder einen richtig freien Abend haben, also ohne Benico und mit Freundinnen und einfach nur mal für mich denken. Das wurde durch gewisse Planungsschwierigkeiten gekippt, so dass Flo nicht zu Hause bleiben konnte und ich den Kurzen mit zu dem geplantem Perlenabend genommen habe. Ich habe gedacht, ich will es zumindest versuchen. Man muss dazu sagen, dass es die letzten Male, wenn wir abends mit ihm unterwegs waren, nicht unbedingt sehr entspannt war. Aber es hat super geklappt. Er hat auf dem Weg dorthin noch geschlafen und hat dann ziemlich lange durchgehalten, einfach sich selbst beschäftigt und jede Menge Kekse verdrückt. Besonderen Dank gilt allerdings auch der überaus kinderfreundlichen Gastgeberin Gabi, bei der ich auf dem Bett stillen konnte und die generell einfach so schön entspannt ist. Gegen zehn ist Benico dann müde geworden und hat in besagtem Schlafgemach die erste Mütze Schlaf genommen. Zu dem Zeitpunkt war meine Kette schon fertig:

Während ich sie gefädelt habe, ist mir eingefallen, dass ich schon seit Ewigkeiten nach einem schönen Schlüsselanhänger in genau diesen Farben suche. Und das war dann das Ergebnis nach ca. einer weiteren halben Stunde:

Fazit: Manchmal ist es gerade mit einem Kind das beste, sich selbst und die Kurzen ein bißchen zu fordern und einfach mal die Grenzen auszutesten. Immer wieder lernt man, dass die Kleinen schon viel weiter sind, als man glaubt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation