was für ein Tag

Von außen gesehen war er eigentlich gar nicht so schlimm. Aber mich hat er echt Kraft gekostet. Benico hatte die dritte wirklich unruhige Nacht und ich merke, dass meine Nerven langsam wirklich leiden. Dann ist keine Geduld und kein Verständnis da… Und es kostet unglaublich viel Kraft, weil der Kurze natürlich auch müde ist und bei jeder Kleinigkeit eine Schnute zieht oder das große Geheule anfängt. Bin einfach froh, dass ich da nicht alleine durch musste. Habe zwischendrin immer wieder gedacht: Gott, gib mir Geduld, Ruhe, Kreativität… was auch immer ich gerade brauchte. Für die Umstände war es dann doch bis hierher ein sehr erfolgreicher Tag und ich bin meinem Gott zutiefst dankbar. Und meine Geduld ist bestimmt auch ein bißchen mehr geworden… Character building, das man nicht mag und trotzdem hoch effektiv ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation