nicht erholsam aber erfolgreich

Die letzte Woche war voller Aktivität und das meiste davon wirklich schön und im unanrüchigsten Sinn befriedigend:

  • Das Wohnzimmer hat eine neue Attraktion bekommen: Einen Esstisch. Wir als Familie haben ihn schon feste ins Herz geschlossen und den ersten (leider etwas kranken) Gast daran bewirtet (Gute Besserung, liebe Cam!)

Übersicht Wohnzimmer

  • Dann bin ich den halben Samstag unter unserem Bett herumgekrochen, um dem Herrendiener endlich eine neue Heimat zu schenken und sein Vagabundendasein zwischen Wohn- und Schlafzimmer zu beenden und der Sitzecke die im Moment leider überflüssigen Elemente abzunehmen (Stereoanlage ohne Verstärker; Mac, der keine Filme abspielen mag). Jetzt ist sie leerer und damit schöner.

Herrendiener

Sitzecke

(nein, wir haben nicht seit neustem nur noch oranges Licht… das genügt jetzt an Bildern mit dem „extra gemütlich“ Filter…)

  • Die Küche habe ich auch wieder in einen bekochbaren Zustand versetzt

ordentliche Küche

  • Benico hat ein Regal abgestaubt, das ich gerade nicht fotografieren kann, weil er schläft; dafür ein Bild, wie sehr ihn die Neuerung gefreut hat

große Freude

  • Ich habe an einem wirklich wichtigen wöchentlichen Männlichkeitsritual teilgenommen: Der Gang in den Baumarkt, der eine grundlegende Komponente in der Beziehung zwischen meinem Mann und unserem Sohn bildet.
  • Diese ganzen Aktivitäten waren aber von dem wirklich wichtigen Ereignis dieses Wochenendes überschattet: Dem Umzug von Domi und Bini und dem Abi! Mein aktiver Beitrag war das aufräumen des Treppenhauses im neunen Heim vor dem Umzug, was meinen Workout diese Woche gut ersetzt hat und große Freude auf Seiten der Neueinzöglinge ausgelöst hat. Der passive Beitrag war den Sohn zu hüten… Ok, in diesem Satz stimmt etwas nicht… Hey, Ihr Drei!!! Herzlichen Glückwunsch!!! Tief durchatmen und erstmal genießen!!! Ihr habt das spitze gemacht!
  • Im Moment erhole ich mich noch von dem heutigen Nahtoderlebnis meines Mannes: Xynthia hat entschieden, einen Dachziegel fünf Stockwerke hinunter zwanzig Zentimeter am Kopf meines Mannes vorbei zu Boden zu schicken. Sein Kommentar: „Das war knapp…“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Jetzt hoffe ich auf eine schöne nächste Woche, die ruhig etwas entspannter verlaufen darf…

Wünsche allen einen standfesten Start in die Woche!

One Thought on “nicht erholsam aber erfolgreich

  1. Ellen Kleske on 1. März 2010 at 08:43 said:

    Ich finde ja auch, dass Aufräumen und Ordnen höchst befriedigende Tätigkeiten sind und den Kopf frei machen. Ich habe das diese Woche wieder beim Aufräumen meiner Arbeits- und Nähecke erfahren.
    Viele schöne Mahlzeiten wünscht euch
    Ellen Kleske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation