Lob und Komplimente

Gestern Abend bin ich von der LOI Mentorenschule zurückgekommen, bei der es zwei Tage darum ging, den LOI Coachingprozess kennenzulernen und Werkzeuge für die Mentorenbeziehung kennenzulernen. Nun habe ich ja in den letzten Jahren schon einige solcher Seminare bei xpand besucht, so dass es inhaltlich nicht überwältigend viel Neues für mich gab, was genau richtig war: endlich hatte ich wieder einmal Zeit, mir über eigene Prozesse und Entwicklungen Gedanken zu machen. Das ist den letzten Monaten natürlich viel zu kurz gekommen (für die Leser, die mich nicht persönlich kennen: Ich bin wieder schwanger und habe die letzten Monate eine viel zu enge Beziehung mit dem Spuckeimer gehabt und sogar ein paar Tage im Krankenhaus verbracht, weil so gar nichts mehr ging. Im Moment bin ich immer noch dabei, mich zu erholen und neu zu sortieren…). Nun habe ich das Gefühl, geordnet und zielgerichtet durchstarten zu können, was Energie und Lebenslust freisetzt. I love it!

Ein Thema, was uns gestern alle wieder begeistert hat, war die Wirkung von Lob: Wir haben eine kleine Übung mit unserem Tischnachbarn gemacht: Schreibe innerhalb von zwei Minuten zehn positive Eigenschaften Deines Tischnachbarn auf. In meinem Fall hatte ich zwei kurze Übungen mit ihm gemacht und minimalen Smalltalk, so dass ich ihn wirklich kaum kannte. Und trotzdem fiel es mir relativ leicht, zehn Eigenschaften für ihn zu benennen. Und hier sind die Sachen, die er in mir gesehen hat und über die ich mich sehr gefreut habe:

  • sympathisch
  • interessiert
  • hilfsbereit
  • musikalisch
  • unterstützend
  • angenehm
  • vielseitig
  • energievoll
  • humorvoll
  • kontaktfreudig

Das Tolle an der Übung ist die Atmosphäre im Raum: Zuerst intensives Nachdenken; dann Menschen, die sich sehr ineressiert austauschen und nach der Übung sitzen alle mit einem breiten Grinsen vor dem Referenten…

Ich liebe die Wirkung von Lob und Komplimenten und habe irgendwann entschieden: Ich werde die positiven und coolen Sachen bei Menschen immer ansprechen, wenn sie mir auffallen. Einfach, weil ich keinen kenne, der sich nicht freuen würde und dem es gut tut. Also übe ich:

  • den richtigen Filter auf zu haben: ich will mich auf die positiven Dinge konzentrieren; dann habe ich auch etwas zum loben und Komplimente machen.
  • so schnell wie möglich die Sachen zu sagen; je spontaner umso besser.
  • so konkret wie möglich, womit ich ausdrücken will: Ich habe Dich wahrgenommen und mir ist das hier… aufgefallen.

Also: Wen kannst Du heute loben oder wem kannst Du ein Kompliment machen?

4 Thoughts on “Lob und Komplimente

  1. Corrie on 26. Juni 2011 at 14:10 said:

    Ach, deswegen war es so ruhig hier.
    Ich bin auch zum zweiten Mal schwanger und habe das mit Spuckeimer über Monate durch, ich kann dir sehr gut nachfühlen. Schön, dass es dir besser geht!

  2. @Corrie: Herzlichen Glückwunsch auch Dir zur zweiten Schwangerschaft. Hoffentlich kannst Du den Rest jetzt noch schön genießen!

  3. Janina Capacillo on 27. Juni 2011 at 16:04 said:

    Also viel lauter kann Gott bei mir wohl nicht mehr anklopfen. 🙂 Seit ein paar Wochen stolpere ich auf der Arbeit und privat immer wieder ueber das „positiv denken“ und „sich tagtaeglich auf die positiven Dinge konzentrieren“. Das war bei mir schon immer ein Bereich an dem ich hart arbeiten muss/sollte. Gerade jetzt wo meine Eltern nur noch eine Woche bei uns sind, ich wieder arbeiten muss, und Ryu im Alter von drei Monaten naechste Woche schon mit Daycare anfangen muss, merke ich wie es mir schwer faellt positiv zu sein. Es ist hoechste Eisenbahn damit anzufangen!

    Und natuerlich freut es mich, dass es dir wieder besser geht und hoffe der Rest der Schwangerschaft wird leichter!!!

  4. @Janina: werde feste für dich beten 🙂
    also Debbi, bei den 10 Dingen kann ich nur sagen:
    passt!
    hab heute das erste mal Geburtsvorbereitung smile
    gehst du denn diesmal wieder hin, oder weißt du eh schon alles?
    bin schon gespannt, wen ich so kennenlerne!
    du darfst gerne mit Benico und Mini zu Besuch kommen, wenn du wiedermal eine Auszeit zum Nachsinnen brauchst. Komplimente inklusive grins
    herzliche Grüße
    Doro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation